ulixes Update



13 Dez 2016

Schweizer Partner für Präzision

S. Keller Systeme und Services


Stefan Keller.jpg Präzision – wenn man Stefan Keller von S. Keller Systeme und Services in der Schweiz fragt, dann lässt sich mit diesem einen Wort beschreiben, was Schweizer Industrie-Unternehmen ausmacht. „Meine Kunden haben alle sehr hohe Qualitätsansprüche“, sagt der Geschäftsführer. Mehr als 25 Jahre Branchenerfahrung bringt Stefan Keller mit, wenn es um Robotik und Automation geht. Als Ulixes-Partner betreut sein Unternehmen exklusiv den Vertrieb für die Schweiz in allen drei Geschäftsbereichen – Der Assistent, Ulixes-Robotermodule und Automation Ressource Planning (ARP)-Software. Zu den Dienstleistungen von S. Keller Systeme und Services gehören zudem die Beratung für System-Lösungen, Konzepte und Entwicklung von Software-Lösungen sowie die entsprechenden Schulungen. Außerdem programmiert S. Keller Systeme und Services Apps für die Ulixes-Welt: www.systeme-services.ch

Assistent steuert Handhabung am Prüfstand
„Das Thema Apps ist für uns ein ganz spannendes Geschäftsfeld“, erklärt Keller. „Damit wird die Konfiguration von Robotermodulen und Assistent ganz einfach.“ Für einen Schweizer Kunden hat S. Keller Systeme und Services zum Beispiel Assistenten geliefert, die Werkerführung und Ergebniskontrolle bei Prüfständen übernehmen. Der Assistent übernimmt mit einer Keller-App verschiedenste Signale aus dem SPS-System, sodass die gesamte Prüfstand-Steuerung nun über den Assistenten und die zugehörigen Apps dargestellt werden kann. Keller: „Der Assistent, der über dem Prüfstand aufgehängt ist, erhält durch die von uns entwickelte App per Schnittstelle ohne weiteres Programmieren alle verfügbaren SPS-Daten und kann diese verarbeiten. Damit muss der Assistent keine eigene Hardware nutzen, sondern er kommuniziert über seine SPS-Schnittstelle und unsere App direkt mit dem Steuerungs-System.“ Per Drag and Drop lässt sich die SPS-App ganz einfach in den Aktiv-Bereich ziehen. Damit ist der Datenaustausch etabliert. Eine weitere App ermöglicht die Verarbeitung der erhobenen Sensordaten bei der Prüfung und den Abgleich mit den eingegebenen Soll- und Ist-Werten. Für S. Keller Systeme und Services ein spannendes Modell: Einmal programmiert kann die App von jedem Ulixes-Nutzer für einen geringen Betrag aus dem Appstore geladen werden. Der Programmierer verdient daran und der Anwender hat sofort und ohne Wartezeiten eine Lösung parat.

KSS PLC BDI Link.jpg Produktprüfung Schritt für Schritt
Ist die App gekauft und im Aktiv-Bereich installiert und eingerichtet, können Prüfstand, Werker und Assistent ihre Arbeit aufnehmen. Am Prüfstand werden Werkstücke zum Beispiel Druck und Drehbewegungen ausgesetzt. Die Sensoren des Prüfstandes messen dabei etwa Druckabfall, Geschwindigkeit und Position des Werkstücks. Der Assistent interpretiert diese Daten und kann entsprechend der Messergebnisse durch optische oder akustische Signale die Verwendung freigeben, eine erneute Prüfung einfordern oder das Werkstück als defekt markieren. Der Mitarbeiter nimmt das Werkstück, legt es entsprechend ab und greift zu einem neuen zu prüfenden Objekt. Da der Assistent das neue Werkstück durch seine integrierte Kamera an seiner Form erkennt, weiß er auch bei unterschiedlichen Werkstücken sofort, welches Prüfprogramm er starten muss. Alternativ können auch QR- oder Barcode durch einen per USB angeschlossenen digitalen Scanner eingelesen und verarbeitet werden. Eine Auswahl durch den Mitarbeiter ist nicht erforderlich. Der Assistent leitet ihn mittels Projektionen auf der Arbeitsplatte oder über Lichtsignale von Schritt zu Schritt.

Perfektes System, flexibel anwendbar
Dabei kann der Assistent an einem Prüftisch gleichzeitig mehrere Produktprüfungen überwachen und steuern. Keller: „Die App-Steuerung ist neben der Werkerführung der große Vorteil dieser Kombination von Prüfstand und Assistent. Denn das Zusammenstellen der einzelnen Workflows geschieht intuitiv einfach über die Zusammenstellung der entsprechenden Apps.“ Hier gibt man einmalig die Richtwerte ein und stellt ebenfalls per App die Verbindung zum SPS-System her. Die Apps kommunizieren automatisch miteinander. So koordiniert der Assistent die manuelle Handhabung, überprüft jeden Schritt, gleicht die Ergebnisse der Sensoren des Prüfstandes mit den Richtwerten ab und leitet den Mitarbeiter an, danach die richtigen Schritte zu unternehmen. „Ein perfektes System, das sehr flexibel anwendbar ist“, freut sich Stefan Keller. „Neuer Meßwert: einfach in der App anpassen. Neuer Workflow: die entsprechenden Apps einfach in die richtige Reihenfolge ziehen. Neues Prüfverfahren: Per Drag and Drop mit den Apps aus dem Appstore die neuen Schritte zusammenstellen. Das spart Unternehmen Zeit und Kosten. Und für uns vielleicht am wichtigsten: Der Assistent arbeitet unermüdlich und so, wie wir das in der Schweiz lieben – immer mit höchster Präzision.“